Grüne Welle…

Werbung wegen Verlinkungen und Markennennung – unbeauftragt und unbezahlt.

Es geht grün weiter, allerdings nicht ganz so grün… Und es wird – nach dem vielen Sommerstrick – endlich auch wieder flauschig.

Das Garn für den Soyokaze-Cardigan wartete hier schon ein wenig länger auf seinen Einsatz. Keine Ahnung, warum ich mich so schwer damit getan habe, mit diesem Projekt anzufangen. Na ja, vermutlich, weil ich ein wenig darüber nachdachte, noch einen grünen Cardi Cocoon zu stricken. Dieser hier ist nämlich, nachdem ich ihn erst einmal um mehr als 12 Zentimeter (bzw. fast 50 Gramm) geribbelt hatte, mein absolutes Sommer-Lieblingsteil geworden.

Allerdings gehört er zu den Strickjacken, die gerne mal lässig von der Schulter rutschen – und jetzt, wo ganz eindeutig der Herbst vor der Tür steht, habe ich es doch lieber ein wenig dichter und kuscheliger an Hals und im Nacken.

Also doch der Soyokaze-Cardigan, und zwar in dezentem Grün. Gestrickt habe ich ihn weitestgehend genau nach Anleitung, nur den Raglan habe ich dieses Mal mit angehobenen Zunahmen gearbeitet – das gefällt mir richtig gut!

Das Lacemuster war schön eingängig und strickte sich nach dem ersten Rapport schon fast wie von selbst.

Und dann das Garn! Die Kombination aus Isager Alpaca 1 und Drops Kid Silk kannte ich ja schon vom Cardi Cocoon – dort wurde allerdings dreifädig mit einem Faden Alpaca-Garn und 2 Fäden Kid-Silk gestrickt. Die Kombination aus je nur einem Faden kommt mir sogar und leichter und kuscheliger vor.

Ein bisschen kurz fand ich ihn dann doch erst, also habe ich noch einen weiteren halben Mustersatz angefügt – allerdings ohne weitere Zunahmen.

Ich finde, so ist er auch noch ausgestellt genug.

Und grün geht es auch weiter. Übrigens habe ich schon häufiger in Hamburger Wollläden gehört, dass hier im Norden grüne Garne nicht so gefragt sind. Also, an mir liegt es jedenfalls nicht.

Auch meine neuen Herbstpuschen sind grün geworden. Die letzte Aufnahme täuscht, die Puschen sind wirklich so grün, wie auf den beiden ersten Bildern.

Grün sind auch die Kringel bei meinen neuen Baker’s Twine Topflappen. Es ist mir doch vor ein paar Wochen tatsächlich gelungen, einen Topflappen zu verlieren – keine Ahnung, wie ich das geschafft habe. Ich dachte erst, er wäre vielleicht in der Waschmaschine in einen Bettbezug oder ein Kopfkissen gerutscht und würde schon wieder auftauchen – aber er bleibt verloren und jetzt gibt es bald Ersatz.

Und wenn die Topflappen fertig sind, dann wartet hier schon mein nächstes Projekt. Dazu hat mich Marion inspiriert. Von dem Ferramento-Tuch, dass sie beim Nadelgeplapper im August zeigte, war ich so angetan, dass ich gleich die Anleitung gekauft habe – und das passende Garn habe ich auch schon – natürlich in Grün…

Mein Soyokaze-Cardigan

Die Anleitung: Soyokaze von Ririko (Kaufanleitung / nur englisch)
Das Garn: knapp 200 Gramm Isager Alpaca 1 in der Farbe “Thyme” und 175 Gramm Drops Kid Silk in der Farbe 34 – Salbeigrün
Nadelstärke: 3,5
Größe: L1 (um einen halben Rapport verlängert)

Mehr dazu hier bei fraustrickt auf Ravelry

Herbstpuschen

Gestrickt nach eigenem Rezept, angelehnt an eine Puschenanleitung vom Garnstudio
Das Garn: 200 Gramm Drops Snow in der Farbe Seegrün
Nadelstärke : 6
Gefilzt in der Waschmaschine bei 60 Grad

Mehr dazu hier bei fraustrickt auf Ravelry

Verlinkt beim aktuellen Nadelgeplapper von Frau Karminrot und bei Maschenfein

5 Kommentare zu „Grüne Welle…“

  1. Der Cardigan gefällt mir total gut. Ich finde solche kuscheligen Flauschsachen ja sehr schön, kann aber leider kein Mohair auf der Haut vertragen. Das einzige Flauschgarn, das ich trage, ist das Drops Sky. Und das liegt schon für den nächsten Pulli bereit.
    LG
    Ingrid

  2. Guten Morgen!
    Dein Cardigan ist wunderschön geworden. Ich habe noch nie von “angehobenen Zunahmen” gehört und auch im Internet nichts gefunden.
    Es wäre toll, wenn Du das mal erklären könntest.
    Liebe Grüße, Juliane

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.