Der Herbst ist da

Werbung wegen Markennennung und Verlinkungen – unbeauftragt und unbezahlt

Auf einen “richtigen” Sommer habe vermutlich nicht nur ich vergeblich gewartet. Dafür scheint der Herbst ja dieses Jahr wirklich alles zu geben. Aber ich mag Herbst – schließlich ist das doch für die meisten Strickerinnen und Stricker die schönste Zeit des Jahres. Endlich wieder wollige Pullover – und endlich wieder flauschige Schals um den Hals (und natürlich auf den Nadeln).

Lange auf den Nadeln war dieser herbstliche Schal allerdings nicht. Eigentlich war dieses herbstlich bunte Teil als Langzeit-Nebenbeiprojekt neben dem Ferramento-Schal (der sehr viel Aufmerksamkeit brauchte) gedacht.

Aus “Langzeit” wurde dann aber nichts. Das wunderbar leichte Garn und das Arbeiten in der Runde haben für so viel Strickfreude gesorgt, dass er sich gefühlt eigentlich ganz von selbst gestrickt hat und schon mit Freude getragen werden konnte bei meinem Besuch im Vorharz. Eine echte Herbstfreude, so ein zartes und doch kuscheliges Teil…

Die erste Farbidee habe ich kurz vor dem letzten Knäuel doch noch verworfen und mich, statt für das helle Grün, lieber für Jeansblau entschieden. Diese Farbzusammenstellung finde ich jetzt ein bisschen stimmiger. Nur mit dem Elton-Restknäuel-Aufbrauchen ist es nichts geworden, denn eigentlich habe ich unterm Strich nur ein dunkelgrünes gegen das hellgrünes Einzelknäuel getauscht.

Aber das wäre natürlich ein schöner Grund, vielleicht noch so einen flauschigen Schal, basierend auf dem hellen Grün zu stricken – dieses Mal vielleicht mehr Ton in Ton?! Allerdings bin ich gerade auch sehr angetan von dieser herbstlichen Farbmischung, auch wenn die (farbliche) Ähnlichkeit mit meinem sommerlichen Skagen-Schal und seiner Kombination aus Dunkelgrün, Rosa und Beige-Grau nicht von der Hand zu weisen ist. Beim nächsten Schal würde ich aber die ersten und letzten Runden kraus-rechts stricken, denn die Ränder wellen sich ein bisschen unschön. Wenn er um den Hals gewickelt ist, fällt das zum Glück aber nicht mehr so sehr ins Auge.

Entstanden ist aus gerade einmal 125 Gramm wunderschöner Mohair-Seiden-Mischung ein echter Flauschtraum im Format 35 x 200 Zentimeter. Rundgestrickt mit 180 Maschen ist er sogar so leicht, dass ich ihn als Cowl tragen könnte. Inspiriert ist er übrigens, das hat die eine oder andere bestimmt schon erkannt, vom “Osaka”-Schal von ITO Yarns.

Mein Herbstschal

Gestrickt ohne Anleitung
Das Garn: insgesamt 125 Gramm Lang Yarns Lace in den Farben Gold (0050), Olive (0098), Altrosa (0048), Haselnuss (0026) und Jeans dunkel (0034)
Nadelstärke: 3

Mehr dazu hier bei fraustrickt auf Ravelry

Heute ist Freutag, außerdem zeige ich den Schal beim aktuellen Nadelgeplapper von Frau Karminrot

1 Kommentar zu „Der Herbst ist da“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.