Ferramento – die grüne Schönheit

Werbung – unbeauftragt und unbezahlt

Es war Liebe auf den ersten Blick, auch wenn bei Marion nur ein Zipfel ihres angefangenen Tuches zu sehen war. Schon länger wollte ich mal wieder ein Dreieckstuch stricken – und dann ein Lacemuster so ganz ohne Schnörkel… Da war das Tuch Ferramento genau das Richtige.

Auch die (für meine Verhältnisse ungewohnt große) Nadelstärke 5 fand ich zur Abwechslung mal ganz angenehm. Und dann noch ein kuschelig weiches (natürlich grünes) Garn. Es war tatsächlich das pure Strickvergnügen, auch wenn der Anfang doch eine Menge Aufmerksamkeit forderte. Ich musste sogar das eine oder andere Mal ribbeln, weil ich mich verzählt hatte. Was sehr geholfen hat waren die unzähligen Maschenmarkierer, die, nach jedem Rapport gesetzt, für die nötige Übersicht sorgten.

Nach dem etwas holperigen Anfang erwies sich das Muster dann aber also so eingängig und so logisch aufgebaut, dass sich das Tuch ganz wunderbar flüssig vor sich hin stricken ließ.

Und da ist es auch schon. Eine richtige Schönheit und mit der stattlichen Größe von 85 x 180 Zentimetern auch ein wahrer Kuscheltraum. Das Dreieck ist leicht asymetrisch und lässt sich wunderbar um den Hals wickeln.

Leider hat es zu Tragefotos nicht mehr gereicht. Ein kräftiger Regenschauer hat unseren (Foto-)Spaziergang deutlich abgekürzt – und erschwerend kam hinzu, dass der Hund meiner Schwester, ein Rhodesian Ridgeback, nicht wasserfest ist (jedenfalls seiner Meinung nach).

Um mal ein wenig die Farbe zu wechseln, habe ich jetzt zur Abwechselung mal ein graues Projekt auf meinen Nadeln. Den Forager von Isabell Kramer hatte ich im Frühjahr schon einmal angeschlagen, allerdings passte das Garn, das ich damals gewählt hatte, einfach nicht zum Muster. Jetzt ist es viel besser und das Stricken geht gut voran – die Ärmel habe ich gerade abgetrennt…

Und dann habe ich mich tatsächlich schockverliebt – und das ausgerechnet in ein Häkelprojekt. Ich hoffe, dass auch ich als Selten-Häkelerin den Karoschal von Tanja Steinbach zustande bekomme. Er ist aber auch zu und zu schön. Gar nicht so einfach war es, sich für eine Farbkombination zu entscheiden. Ich kann nicht sagen, warum ich meiner Grün-Liebe untreu geworden bin, aber dieses Mal habe ich mich für die Kombination mit einem hellen Rostrot entschieden. Ihr könnt auch gar nicht vorstellen, wie gespannt ich jetzt bin. Gleich werde ich mal die ersten Luftmaschen anschlagen…

Ferramento

Die Anleitung: Ferramento von Alina Appasova (Kaufanleitung / nur englisch)
Das Garn: 290 Gramm Cashsoft von Lang Yarns
Nadelstärke:5
Größe S/M (10 Rapporte)

Mehr dazu hier bei fraustrickt auf Ravelry

Diesen Beitrag verlinke ich beim Nadelgeplapper von Frau Karminrot und bei Maschenfein

4 Kommentare zu „Ferramento – die grüne Schönheit“

  1. liebe Gabi,
    Dein Tuch ist wirklich klasse geworden. Ein Teil, dass Du die nächsten Wochen wohl viel tragen wirst.
    Nach den vielen Stunden Arbeit nun das lange Vergnügen, die Wärme, die wundervolle Anschmiegsamkeit und die große Freude beim einkuscheln.
    Dein neues Projekt (der Häkelschal) finde ich auch so toll. Danke für den Link.
    herzlichst
    Gaby

  2. Das Tuch ist wirklich großartig, da hat sich die Zählerei gelohnt! Besonders angetan hat es mir natürlich dieser spezielle Grünton, den werde ich mir mal auf die Liste setzen …
    Liebe Grüße
    Ute

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.