Es war einmal…

… ein heiß geliebter Pullover, einer meiner allerersten Raglan-von-oben überhaupt. Über eine Maschenprobe hätte ich damals nicht einmal nachgedacht – wenn Nadelstärke 6 gut passte, dann hat man halt so ungefähr 80 Maschen angeschlagen und gestrickt wurde “nach Gefühl”, keine verkürzten Reihen (noch nie davon gehört zu der Zeit) oder ähnlicher Schnickschnack. Trotzdem konnten sich die meisten dieser so  lässig gestrickten Sachen sehen lassen und auch diesen Pullover habe ich viele Jahre mit Stolz getragen, bis er sich regelrecht auflöste. Angeschlagen habe ich ihn noch als Schülerin in den Weihnachtsferien – im Fernsehen lief Sissi… Das ist wirklich lange her (unglaublich, woran man sich plötzlich erinnert), aber ich hatte gleich den Pullover vor Augen, als ich die Wollspenden-Tüte mit Plattenwolle öffnete, denn er war genau aus diesem Garn gestrickt.

Plattenwolle kenne ich schon seit meiner frühesten Strickzeit – in Dänemark gab es dieses Garn in jedem Wollladen. Es ist ein ungesponnenes und unverzwirntes (Island-)Garn, verstrickt wird es meistens zweifädig und zwar mit so wenig Fadenspannung wie möglich, weil das lockere Fadengespinst ganz leicht reißt, aber das Ergebnis ist stabil und erinnert zwar an die ganz klassische Islandwolle, ist aber deutlich fluffiger und weicher – wobei, weich ist natürlich relativ… Kratzempfindliche Menschen werden an einem Pullover aus diesem Garn vermutlich wenig Freude haben.

Ich hoffe aber doch, dass die vielen Mützen, die ich aus dieser Wollspende in den letzten Wochen immer mal zwischendurch für den Hamburger Mitternachtsbus gestrickt habe, ihre Empfänger freuen, ganz bestimmt halten sie aber schön warm.

Alle Mützen sind nach dem Rezept der einfachste Mütze der Welt gestrickt, das hat sich sehr bewährt und auch das Stricken hat Spaß gemacht und ging flott von der Nadel. Nur die Idee mit den Stulpen habe ich nach zwei Versuchen wieder aufgegeben, da kam keine Strickfreude auf.

Über die einfachste Mütze der Welt habe ich hier schon berichtet.

Weitere Informationen und die genaue Garnbezeichnung gibt es wie immer auf meiner Projektseite (fraustrickt) bei Ravelry.

Auf jeden Fall sind diese Mützen ein Fall für den Freutag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.