Warten auf den Frühling

Nachdem es mich doch ziemlich heftig erwischt hatte, war ich auch diese Woche noch krank zu Hause. Eine gute Gelegenheit, um meinen Wavy Brioche Schal italienisch abzuketten (eine Premiere) und neue Filzpuschen zu stricken.

Auch mein Heaven and Space-Tuch ist gewachsen. Und weil ich Ende der Woche endlich mal wieder vor die Tür musste, habe ich einen kleinen Ausflug in den nächsten Wollladen gemacht. Der Rhilea-Cardigan von Suvi Simola steht schon lange auf meiner Wunschliste – das perfekte Frühlingsjäckchen. Stricken werde ich es aus der Katia Concept Cotton Yak – die Maschenprobe passt perfekt und die Farbe “Puder” finde ich sehr frühlingshaft – ich sehe es schon vor mir, kombiniert mit weißem T-Shirt, Jeans und Sandalen…

Als es letztes Wochenende selbst hier in Hamburg eine kurze Ahnung von Sandalenwetter gab, bekam ich gleich Besuch in meinem Garten. Bis weit in den Dezember hinein hatte ich einen kleinen Igel gefüttert und war mir sehr unsicher, ob er aufgrund seiner schieren Winzigkeit den Winterschlaf überstehen würde. Da hat das Wiedersehen um so mehr Freude gemacht. Und der Hunger war groß. Vielleicht kannte er den Wetterbericht und hat schnell seine Reserven aufgefüllt. Inzwischen ist er wieder abgetaucht und wartet auf den Frühling.

So wie ich auch – und zwar mit meinem neuen Frühlingsjäckchen auf den Nadeln. Ich gebe die Hoffnung nicht auf…

Und jetzt schaue ich zum Samstagsplausch bei Frau Karminrot vorbei.

 

6 thoughts on “Warten auf den Frühling”

  • Liebe Gabi, ich liebe diese kleinen Igel auch sehr, sie verbreiten so eine wundervolle Entspanntheit. Leider habe ich unsere kleine Igel Familie schon ewig nicht mehr gesehen….Vielleicht kommen sie dieses Jahr ja wieder in unseren Garten 👍 Ich wünsche dir gute Besserung und einen schönen Sonntag Marion

    • Liebe Marion, danke Dir – und ich drücke die Daumen für Eure Igelfamilie. Das mit der Entpanntheit trifft es gut. Vielleicht kommen sie ja im Frühling wieder. Ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntag. Gabi

  • Da freue ich mich mit Dir, dass der kleine stachelige Gast wieder aufgetaucht ist.
    In unserem Garten wohnte jahrelang auch ein Igel, leider sieht man ihn nicht mehr.
    L G Pia

    • Ja, Igel sind wirklich eine Freude. Die Hamburger Großstadtigel sind auch gar nicht scheu, sie lieben besonders die geschälten Sonnenblumenkerne, die aus dem Vogelfutterhaus fallen. Vielleicht taucht bei Dir nach dem Winter ja auch wieder einer auf. LG von Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.