Vom Schal zum Sofakissen

Mit dem Häkeln habe ich es ja nicht so. Leider! Aber immerhin habe ich jetzt ein neues Sofakissen – und mit dem Karoschal über den ich hier schon berichtet habe, wird es auch bald klappen, ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Der Anfang lief ja gar nicht so schlecht, allerdings war das Hauptproblem die falsche Garnwahl. Sehe ich Streifen, denke ich als erstes immer an Resteverwertung. Dumm nur, dass aus dem Muster, verstrickt mit einem doppelten Faden Brushed Alpaca Silk von Drops, eher ein Brett als ein kuscheliger Schal wird – ja, oder eben ein Sofakissen. Denn leider stellt sich das erst so richtig heraus, nachdem die Basis schon fertig gehäkelt und in der ersten Hälfte die Fäden eingewebt waren.

Also habe ich das Ganze erst einmal liegen lassen, aus der Ferne immer mal wieder kritisch beäugt und dann entschieden, aus dem halben Schal einfach ein ganzes Sofakissen zu machen.

Das ist auch ganz gut gelungen, allerdings ist der Rand durch die Konstruktion etwas instabil und ließ sich nicht besonders gut zusammennähen. Das fertige Teil geht aber auf jeden Fall als Kissenbezug durch und macht sich auch farblich ganz gut auf dem neuen Schlafsofa.

Nachdem ich nun ein neues Sofakissen hatte, stand der Entschluss fest, einen zweiten Versuch mit dem Originalgarn zu starten. Selbstverständlich war da mein erster Gedanke, mich auf den Weg zu machen und den örtlichen Einzelhandel zu unterstützen. Leider wollte der sich aber nicht unterstützen lassen. Das Garn war leider nicht vorrätig, aber auch auf eine Bestellung hätte ich gerne gewartet – allerdings brauchte ich nun wirklich nicht zehn Knäuel pro Farbe – und die hätte ich tatsächlich abnehmen müssen – ohne Wenn und Aber. Mensch, lieber Einzelhandel, dann musst Du Dich aber auch nicht wundern, wenn die Kundinnen doch wieder online bestellen. Und das habe ich (schweren Herzens) dann auch getan, und nun habe ich den Salat. Denn mit der Farbkombination, die mir am Bildschirm gut gefiel, bin ich leider gar nicht so glücklich, denn das Rosa (bzw. “Flieder”) ist mir etwas zu grell.

Jetzt überlege ich, ob ich trotzdem mit den Farben so weitermache wie geplant, oder ob ich lieber noch zwei hellgraue Knäuel nachbestelle. Denn schließlich möchte ich jetzt wirklich einen Karoschal haben und nicht noch ein weiteres Sofakissen.

1 Kommentar zu „Vom Schal zum Sofakissen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.