Unwiderstehlich

Ich war ein bisschen skeptisch, aber den Praxistest mit Schokoladenkuchen haben sie mit Bravour bestanden.

Mir war gleich klar, dass ich an diesen Topflappen nicht vorbei kommen würde. Sie werden gestrickt und nicht gehäkelt und haben mit ihrem schlichten und doch orignellen Design keine Ähnlichkeit mit den seltsamen Gebilden, die während meiner Schulzeit im Handarbeitsunterricht entstanden – und dazu bieten sie die Möglichkeit, Reste zu verarbeiten. Ich mache ja nun wirklich nicht jeden Stricktrend mit, aber diese hübschen bunten Dinger sind für mich einfach unwiderstehlich.

Lediglich das Stricken mit einer für das Garn sehr kleinen Nadelstärke macht das Gewebe zwar schön dicht, geht mir aber ein bisschen auf die Handgelenke. Aber sie sind ja schnell gestrickt.

Allerdings landete nach dem bestandenen Praxistest gleich das nächste Paar auf den Nadeln – es besteht Suchtgefahr – Widerstand ist da völlig zwecklos… Und schließlich sind sie nicht nur in der eigenen Küche schön und nützlich, sondern auch als Geschenk oder kleines Mitbringsel gut geeignet.

Diese beiden Paare sind schon verschenkt …

… und dieses macht sich bald auf den Weg zu seiner Empfängerin.

Und mindestens ein weiteres Paar brauche ich schließlich auch noch.

Gestrickt habe ich fast genau nach Anleitung, nur der Maschenanschlag ist, abweichend von der Anleitung, mit dem Chinese Waitress Cast-on aufgehäkelt – und da ich unterschiedliche Garne verwendet habe, variieren auch die Nadelstärken.

Die Anleitung: Baker’s Twine, (deutsche) Kaufanleitung bei Ravelry
Nadelstärken: 2,5 – 3 – 3,5
Die Garn: alle möglichen unterschiedlichen Baumwollgarne, je nach Garn wiegen meine Topflappen zwischen 60 und 75 Gramm.

Meine Topflappen zeige ich beim Creadienstag und bei  Creative Lovers und mehr dazu gibt es auch auf der Projektseite (fraustrickt) bei Ravelry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.