Strickpläne im Dezember

Werbung wegen Markennennung und Verlinkungen – unbeauftragt und unbezahlt

Andrea vom Blog Karminrot lädt neuerdings zum Nadelgeplapper ein, und da bin ich gerne dabei. Und ich habe viel zu zeigen. Wie immer gibt es mehr Strickpläne als Strickzeit, aber bald habe ich Urlaub, und die Weihnachtstage laden dieses Jahr ja ganz besonders zum Stricken ein…

Mein aktuelles Großprojekt ist ein Cardigan, und in diesem Fall habe ich mich sehr schwer mit der Entscheidung getan.

Einen dunklen Cardigan wünsche ich mir schon lange, aber weder stricke noch trage ich Schwarz besonders gerne. Was lag da näher als “farbiges” Schwarz. Das Garn ist in natura ein bisschen dunkler als auf dem Bild, hat aber gelb-grüne Einsprengsel und die Farbe trägt den schönen Namen “Street light”.

Eigentlich sollte daraus der Perseids-Cardigan von Heidi Kirrmaier werden, der eigens für dieses Garn designt wurde. Die Anleitung war schon gekauft und die Maschenprobe gestrickt, aber irgendetwas, ich kann gar nicht sagen was, gefiel mir nicht so richtig.

Viel besser: Great Love von Ankestrick. Die Maschenprobe stimmt und der etwas rustikale Look des Garns passt sehr gut.

Gerade habe ich den ersten Ärmel auf die Nadeln genommen (Ärmel bringe ich immer so schnell wie möglich hinter mich) und die erste Anprobe war schon sehr erfreulich. Schalkragen sind aber auch sooo gemütlich…

Gemütlich sind diese Socken auch, abgesehen davon aber leider ein absoluter Reinfall. Geplant war, in diesem Jahr ganz besonders schöne und edle Socken aus Regia Premium Merino Yak zu verschenken, nachdem mir im Wollladen das Garn so außerordentlich gut gefiel mit seinen leicht gedeckten Farben und der weichen Haptik.

In das erste Sockenpaar habe ich aber gleich mehrere dumme Fehler eingebaut und so durfte es bei mir bleiben. Und da ließ die Begeisterung schlagartig nach.

Nach dem ersten Tragen waren die Fersen voller häßlicher, fest sitzender, langer, filziger, brauner Flusen. Und nein, ich habe keine ganztägige Wanderung gemacht, nur einen ca. einstündigen Spaziergang in meinen ganz normalen Stiefeletten. Sehr unschön! Und ärgerlich! Damit sind meine Weihnachtspläne geplatzt, denn so etwas werde ich auf keinen Fall verschenken. Mehrere Knäuel dieser sogenannten “Premium Sockenwolle”, die zu Weihnachtsgeschenken werden sollten, konnte ich zum Glück zurückgeben. Inzwischen habe ich übrigens festgestellt, dass viele Strickerinnen über dieses Problem, das vermutlich durch den Yak-Anteil im Garn verursacht wird, berichten. Ehrlich gesagt wäre ich nie auf die Idee gekommen, vor dem Kauf die Qualität zu Recherchieren, weil Regia bisher für mich der Inbegriff hochwertiger Sockenwolle war.

Aber was bitte ist denn das für Sockenwolle, die nicht mal einen kurzen Aufenthalt in einem normalen Schuh verträgt, ohne gleich unschön zu pillen und zu flusen? Was daran ist “Premium”? Soll ich vielleicht Socken verschenken mit dem Zusatz: “Bitte nur anschauen, zum Benutzen sind sie zu edel…”? Ich bin noch nicht sicher, was jetzt aus meinen Weihnachtsgeschenk-Plänen wird…

Und dann überlege ich, was mein diesjähriges Strickprojekt “zwischen den Jahren” werden soll. Ich liebäugele sehr mit dem Sode Cardigan. Allerdings schrecken mich meine bisherigen Erfahrungen mit Anleitungen aus den Laine-Magazinen ein wenig ab. Meine Lotta hat mich nur ein paar Nerven gekostet, aber wenn ich da an meinen Poet-Sweater denke… Da war ich ganz kurz davor, ihn heulend in der Tonne zu versenken.

Angesichts von allein acht DIN A 4 Seiten mit Charts und den seltsam kryptischen Angaben zur Größenwahl bin ich ein bisschen skeptisch, ob das wirklich das passende Feiertagsprojekt ist, allerdings hätte ich schon Lust auf eine Herausforderung…

Zur Entspannung könnte ich ja endlich noch den Schal Paris von Susie Haumann anstricken. Seit ich ihn in meinem allerliebsten dänischen Wollladen in natura bewundern konnte, warte ich darauf, dass es die Anleitung bei Ravelry gibt (denn das Buch, aus dem sie stammt, ist schon lange vergriffen).

Er ist als Nachfolger für mein aktuelles Langzeit-Zwischendurch-Projekt gedacht, dass mich schon ein paar Monate begleitet und bald fertig ist. Es wird noch ein Reste-Mohairloop, so wie dieser hier.

Ihr seht, Pläne gibt es genug. Ich bin gespannt, was aus ihnen wird. Ich werde berichten…

6 Kommentare zu „Strickpläne im Dezember“

  1. Andrea Schreiner

    Hallo,

    habe mit der Regia genau die gleichen Erfahrungen gemacht, extrem ärgerlich!

    Endlich schreibt mal jemand darüber, ich habe das Gefühl, das Problem wird totgeschwiegen, kann mir durchaus vorstellen, dass die Firma auch Einfluss nimmt…
    Habe damals versucht, das Garn über mein Wollgeschäft zu reklamieren, nach Kontakt mit dem Vertreter hieß es, ich müsse mich direkt an die Firma wenden. Das war mir dann doch zu viel, werde einfach kein Garn von dieser Firma mehr kaufen und habe bei Ravelry einen saftigen Kommentar und Fotos hinterlegt.

    Tipp: Die Socken am besten nicht waschen, auch nicht per Hand, das verträgt das Garn nicht so gut 😉

  2. Den Schalkragen am Great Love mag ich auch sehr gerne, da kann man sich so richtig einkuscheln.
    Ich habe schon mehrere Sachen aus der Premium Yak gestrickt (allerdings noch keine Socken) und keine Probleme damit, dass die dunklen Yak-Anteile pillen.
    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit,
    Ingrid

  3. Vielleicht könntest Du aus der Sockenwolle ein Tuch oder Cowl stricken.
    Da pillt es eventuell nicht so wie bei Socken.
    Ich drücke Dir die Daumen.
    Herzliche Grüße und viel Spaß mit Deinen Projekten,
    Marion

  4. Bei Dir gibt’s ja immer schöne Sachen zu bestaunen, und es geht so schön abwechslungsreich zu. Das Jackengarn wäre auch ganz mein Fall. Von der Regia Premium Yak habe ich leider hier auch einiges herumliegen; allerdings hatte ich ohnehin keine Socken damit geplant. Ich hoffe mal, dass sie in einem Tuch nicht so ausfasert, denn da ist die Reibung ja nicht so stark.
    Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit und freue mich schon auf Fortschrittsberichte.

    Liebe Grüße
    Ute

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Schreiner Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.