Seltsam, aber schön…

Spätestens beim zweiten Teil meines Saint Laurent Tuches beschlich mich ein mulmiges Gefühl – würde ich tatsächlich nach Katzenstreu und Feudel noch ein seltsames Teil fabrizieren?

Ja, irgendwie schon – die Form ist tatsächlich sehr seltsam, jedenfalls bei mir. Das Tuch wird in zwei Teilen gestrickt und soll eigentlich eine Art Rhombe ergeben. Mich erinnert das Ganze allerdings mehr an einen Fisch als an einen Drachen.

Aber glücklicherweise ist das Ergebnis dann am Hals (wo es ja auch hingehört) ausgesprochen schön! Und vielseitig…

Besonders interessant fand ich die Art und Weise, wie man den zweiten Teil – in diesem Fall in Grau – an den blauen Teil anstrickt. Das war nicht nur spannend, es war auch mal etwas anderes. Allerdings würde ich das Tuch auf gar keinen Fall, wie in der Anleitung angegeben, einem Anfänger empfehlen. Das Lochmuster erfordert Aufmerksamkeit und ein geübtes Auge, von der Verbindung der beiden Teile und dem links verschränkten Zusammenstricken im zweiten Teil ganz zu schweigen. Weil mehrere Strickerinnen bei Ravelry berichteten, dass der zweite Teil unerklärlicherweise enger ausfällt als der erste, habe ich ihn gleich mit einer halben Nadelstärke mehr gestrickt – eine gute Idee.

Das Garn ist Canapa von Lang Yarns, ein reines Hanfgarn. Das war mir beim Stöbern im Wollgeschäft gleich aufgefallen – nicht zuletzt, weil es in so außerordentlich hübschen kleinen Packungen präsentiert wird. Ich wusste sofort, das muss ein Saint Laurent werden, auch wenn dieses Tuch eigentlich ziemlich weit unten auf meiner Strick-Wunschliste stand. Aber Tuch und Garn gehörten gleich zusammen – und das Blau passt genau zu meiner blauen Phase.

Ich mag ja Leinengarne sehr gerne und dieses Hanfgarn hat damit sehr viel Ähnlichkeit, es ist mindestens so stabil und fest und hat einen schönen Glanz. Ich bin mal gespannt, ob es beim Tragen noch weicher wird, es ist aber jetzt schon durch das luftige Muster sehr angenehm und leicht am Hals.

Saint Laurent
Freie Anleitung von Espace Tricot
Garn: je 100 Gramm Canapa von Lang Yarns in den Farben jeans dunkel (34) und grau (05)
Nadelstärke: 3,5 (für den ersten Teil), 4,0  (für den zweiten Teil)

Mehr dazu bei Ravelry auf meiner Projektseite  (fraustrickt).

Im nächsten Sommer gibt es bestimmt ein Top aus Hanfgarn, jetzt freue ich mich aber auch richtig auf das flauschige Kontrastprogramm – mein Nuvem Nr. 6…

Ich zeige mein (seltsames) neues Tuch, das übrigens gerade perfekt zum Wetter passt, bei Maschenfein und beim Creadienstag.

 

3 thoughts on “Seltsam, aber schön…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.