Pullover mit Hindernissen

Gar nicht so einfach, bis ein Pullover passt und gefällt – und auch beim zweiten Yume-Sweater von Isabell Kraemer musste ich ein bisschen kämpfen. Wenn es bei meinem ersten Yume die Farbe war, so war es jetzt die Größe, die nicht stimmte.

Erster Versuch…

Beim ersten Versuch hatte ich die Maschen provisorisch angeschlagen mit dem Plan, mir die Art des Halsausschnitts dann noch zu überlegen. Allerdings stelle sich dann heraus, dass der Pullover in Größe M1 eher ein Sack geworden wäre…

Rechts er erste, links der zweite Versuch

Die Maschenprobe wich nicht sehr ab, und so kam es mir irgendwie komisch vor, Größe XS zu stricken – aber die ersten Anproben machten Mut.

Wie immer habe ich dann auch gleich erst einmal die lästige Ärmelstrickerei hinter mich gebracht – und dieses Mal sollte es auf jeden Fall das Modell mit langen Ärmeln werden.

Beim Halsausschnitt habe ich beim zweiten Versuch auf den provisorischen Anschlag verzichtet und – abweichend von der Anleitung – drei Reihen kraus rechts gestrickt.


“Passt, wackelt und hat Luft” – das ist hier auch der Fall, sogar ausreichend Luft – größer hätte er wirklich nicht werden dürfen. Das liegt vermutlich auch daran, dass das Garn (Linette von Horstia in einem schönen Salbeigrün), eine Mischung aus Baumwolle und Leinen, beim Tragen deutlich weicher und damit auch lockerer wird. Dafür hat der fertige Pullover einen schönen Fall, trägt sich angenehm luftig und ist schon jetzt ein richtiges Lieblingsteil bei diesem seltsamen Wetter.

Yume No. 2

Die Anleitung: Yume von Isabell Kraemer (Kaufanleitung bei Raverly – auch deutsch)
Mehr dazu auf der Projekseite bei ravelry (fraustrickt)
Das Garn: 380 Gramm Horstia Linette
Größe: XS um Größe M zu bekommen.
Nadelstärke: 3,5

Diesen Beitrag verlinke ich bei Maschenfein.

1 thought on “Pullover mit Hindernissen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.