Neues Jahr, neue Pläne…

Hier war es ein paar Wochen ruhig – nach einem Jahr im Homeoffice war ich einfach nur noch froh, wenn ich zum Feierabend meinen Computer ausschalten konnte. Und überhaupt – am liebsten hätte ich mir die Decke über den Kopf gezogen. Leider war auch 2021 nicht mein Jahr, ich hüte mich aber vorsichtshalber vor der Prognose “es kann nur besser werden”. Na, aber wem sage ich das, es geht ja vermutlich mehr oder weniger Euch/uns allen so.

Entsprechend verhalten ist auch meine Euphorie, was Neujahrswünsche betrifft. Keine Frage, ich wünsche Euch allen das Allerbeste, aber mir würde ein einigermaßen normales Jahr nach drei wirklich schwierigen und herausfordernden Jahren schon völlig reichen.

Aber genug gejammert, hier geht es schließlich vor allen Dingen ums Stricken, und da kann ich wirklich nicht klagen. Gar nicht! Nach wie vor gehört das Nadelgeklapper zu meinen absoluten Lieblingsbeschäftigungen und es sind auch im vergangenen Jahr wieder viele schöne Sachen entstanden.

Wenn ich mir das so anschaue, dann war das vergangene Strickjahr sehr pulloverlastig. Und zwei Pullover, die noch Ende des Jahres entstanden sind, haben es noch nicht einmal hier in den Blog geschafft, einmal der Bregne-Sweater und der Sweater No. 15. Ein paar ganz besonders schöne Strickjacken/-mäntel sind noch entstanden, mein absoluter Liebling, nachdem ich ihn dann doch 12 Zentimeter gekürzt habe, war und ist der Cardi Cocoon. Mein Pulloverfavorit: der Alden-Sweater. Einige Sockenpaar für meinen Sohn, alles naturfarbene Stinos, haben es nicht auf ein Foto geschafft, mehrere Puschenpaare wurden schnell mal zwischendurch gestrickt, gefilzt und verschenkt, und auch von den wunderbaren Baker’s Twine Topflappen sind noch weitere, ungezeigte Paare entstanden.

Ja, und dann habe ich Ende letzten Jahres angefangen, Strickkurse in einem hiesigen Wollladen zu geben. Das war einer der wenigen Lichtblicke in diesem ansonsten eher durchwachsenen Jahr. Es war und ist eine riesige Freude, mit welcher Begeisterung die Teilnehmerinnen sich auf Wolle und Nadeln gestürzt haben, und vor allem, was für tolle Projekte selbst absolute Anfängerinnen schon gestrickt haben. Weitere Kurse sind schon in Planung, allerdings haben wir uns schweren Herzens entschlossen, aufgrund der aktuellen Lage erst einmal im Januar zu pausieren. Ich bin ein wenig skeptisch, ob es schon im Februar weitergehen kann, aber auf jeden Fall freue ich mich schon sehr, wenn es endlich wieder so weit ist und habe auch schon ein paar neue Ideen für anfängertaugliche Projekte.

Gar nicht anfängertauglich ist mein eigenes aktuelles Gestrick. Ich habe nach (ungelogen!) jahrelangem Planen endlich den Sode-Cardigan auf meinen Nadeln. Eigentlich wollte ich ihn schon zwischen den Jahren anschlagen, da war aber dann doch nicht genug Ruhe – und Ruhe braucht man dafür wirklich. Nachdem ich nun schon mehr als einmal etliche Reihen zurückstricken musste, verzichte ich inzwischen sogar aufs Hörbuch- oder Podcast-Hören. Ich habe noch die leise Hoffnung, dass, wenn erst einmal die Ärmel abgeteilt sind, etwas mehr Routine eingekehrt, aber im Moment komme ich mir wie eine echte Strickschnecke vor.

Ich hoffe nur, dass die Größe einigermaßen hinkommt, die Angaben für die Größenwahl sind nämlich sehr irritierend. Auch die Vorlage hat so ihre Schwächen, ich habe im Vorfeld einen ganzen Nachmittag investiert, um alle Charts einzuscannen und in eine für mich brauchbare Form zu bringen. Aber darüber werde ich bestimmt noch ausführlich berichten.

À propos ausführlich berichten: ich denke ja immer mal wieder darüber nach, auch bei Instagram ein bisschen mitzumischen (für mich das Gegenteil von “ausführlich”). Allerdings bin ich gar keine Freundin der Kommunikation mit Emojis statt mit Worten. Mal sehen, ob ich da für mich einen Weg finde.

Und dann denke ich noch über die Anschaffung einer neuen Fellnase nach. Nachdem ich den Verlust meines dänischen Findel-Katers jetzt ein paar Jahre betrauert habe, dachte ich Ende letzten Jahres über die Adoption von zwei Katzen nach, die eine Freundin meines Sohnes aus Gründen abgeben wollte. Schließlich war ich trotz einer (zum Glück nur leichten) Katzenhaarallergie, 16 Jahre glückliche Katzenbesitzerin. Mein Arzt riet mir nach einem neuerlichen Test aber ganz dringend von der Anschaffung gleich zwei neuer, pelziger Allergieauslöser ab. Ein Hund würde aber gehen… Hundeerfahrung habe ich, trotzdem stellen sich natürlich viele Fragen: Welpe oder “gebrauchter” Hund? Groß, klein oder mittel? Vom Züchter (und wenn ja, was für eine Rasse), aus dem Ausland oder dem Tierheim…? Mal sehen, ob dieses Jahr ein neues, vierbeiniges Familienmitglied hier einzieht…

Neben Hundeplänen schmiede ich natürlich auch Strickpläne. Ein Wunsch für dieses Jahr: endlich mal ein Doubleface-Projekt in Angriff nehmen. Mir schwebt da der Verse + Reverse-Scarf von Purl Soho vor. Und ein paar Reste würde ich gerne abbauen, und so ist auch die Resteverwertung schon in Arbeit: der Times Square Schal von Susie Haumann – schließlich brauche ich auch ein wenig Strick-Entspannung ohne Charts und Zopfmuster…

2 Kommentare zu „Neues Jahr, neue Pläne…“

  1. Liebe Gabi,
    ich liebe ja Rück- und Ausblicke – aber bei dir habe ich mal wieder besonders viel Inspiration entdeckt 🙂 Danke fürs Teilen! Unter deinen fertigen Teilen habe ich einige entdeckt, die ich auch gerne noch annadeln würde. Vor allem der Cardigan Cocoon (deiner ist wirklich ein Traum!) und der Sweater No. 15 haben es mir angetan.
    Und wie schön, dass du deine Strickliebe weitergeben kannst 🙂 Das ist bestimmt eine schöne Aufgabe, auch wenn es die aktuelle Situation wahrscheinlich einigermaßen schwierig macht. Ich drücke die Daumen, dass die Kurse bald wieder in sicherem Rahmen stattfinden können! Gemeinsam stricken ist schließlich besonders schön.
    Ich bin gespannt auf deine Strickprojekte 2022 und würde mich auch sehr freuen, wenn ich ab und an auf Instagram etwas von dir sehen und lesen dürfte!
    Ganz liebe Grüße
    Bine

    1. Liebe Bine,
      ganz herzlichen Dank für diesen lieben Kommentar. Es freut mich sehr, wenn ich Dich ein bisschen inspirieren konnte, und den Cardi Cocoon kann ich von ganzem Herzen empfehlen, davon werde ich in diesem Jahr bestimmt auch noch einen stricken, entweder grün oder grau… Und vielleicht berichte ich darüber dann auch bei Instagram 😉
      Viele liebe Grüße von Gabi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.