Großkariert…

… und zwar richtig: Sehr groß und sehr kariert ist er geworden, mein neuer Schal. Gesehen in einer Zeitschrift, lange darüber nachgedacht und dann (ganz blauäugig und ohne Anleitung) losgelegt.

Gestrickt habe ich das Teil zweifädig – erst einmal keine besondere Herausforderung – dachte ich. Nachdem ich dann einen ganzen Berg Fadensalat produziert hatte und kurz davor war aufzugeben, kam mir zum Glück die Idee, zweifädige Knäuel zu wickeln. Zu meiner großen Freude fiel mir dann auch noch diese praktische kleine Kiste ein und der Einsatz war schnell gefaltet.

Allerdings war es trotzdem eines der nervigsten Strickprojekte, durch das ich mich je durchgekämpft habe.

Mit dem stolzen Maß von 82 x 185 cm ist es eigentlich ein Mittelding zwischen Stola und Schal, dafür wiegt das Teil aber nur leichte 230 Gramm und ist sehr flauschig und gemütlich, da hat sich die Mühe doch gelohnt.

Und auf besonderen Wunsch füge ich noch eine Ansicht der Rückseite an, bei der man auch den Patentrand sehen kann.

Mein großkarierter Schal

Garn: Drops Kid Silk in den
Farben Apfelgrün und Aschgrau
Insgesamt 220 Gramm,
verstrickt mit Nadelstärke 4,5 mm
Mehr dazu auf der Projektseite bei Ravelry (fraustrickt)

Diesen Beitrag verlinke ich bei Maschenfein

8 Kommentare zu „Großkariert…“

  1. Hallo liebe Gabi,

    Da bin ich im www per Zufall auf diesen schönen Blog geraten! Was für ein toller Schal! Daran werde ich mich definitiv auch versuchen (wenn die Weihnachtsgeschenke alle fertig sind :-)). Die “Knäuelkiste” ist ein toller Tipp!
    Aber ich habe eine Frage: auf deinen Fotos kann man die Rückseite schlecht sehen, aber ich gehe davon aus das sie einfach links ist! Wie verhinderst du das Aufrollen des Schals? Und Deiner rollt sich ja überhaupt nicht, wie es aussieht! Ich habe schon soviel versucht (Reihen mit tiefergestrickten Maschen, Blocken…), aber nichts hat wirklich funktioniert. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Ganz herzliche Vorweihnachtsgrüße
    Iris

    1. Hallo Iris, ich habe beim Schal meinen Lieblingsrand gestrickt, ich glaube, er nennt sich auch “Patentrand”. Er geht jeweils über 3 Maschen: Am Anfang 1 Masche wie zum Linksstricken abheben, 1 Masche rechts stricken, 1 Masche wie zum Linksstricken abheben, dann im jeweiligen Muster bis 3 Maschen vor Ende stricken, 1 Masche rechts stricken, 1 Masche wie zum Linksstricken abheben, 1 Masche rechts stricken. Das gibt einen leicht gerundeten Rand, ähnlich einem I-Cord Rand. Dass sich der Schal nicht aufrollt hat vermutlich aber auch ein bisschen mit dem zarten und leichten Material zu tun. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Ich habe im Beitrag übrigens ein Bild von der Rückseite (inkl. Rand) eingefügt…
      Liebe Grüße von Gabi

  2. Wow, der sieht so toll aus <3 Ich stehe ja total auf diese Karo-Muster, ich habe ja letztes Jahr Karo-Socken fabriziert… so ein Schal würde sich aber auch gut machen 🙂

    Liebe Grüße
    Bine

    1. Karo-Socken stelle ich mir aber auch sehr fummelig vor… Ich bin froh, dass ich durchgehalten habe, der Schal macht mir richtig viel Freude, kann ich nur empfehlen!
      Liebe Grüße von Gabi

  3. Wunderschön, dieser Schal, eine ganz tolle Idee! Und soooo flauschig – ich bin sehr, sehr neidisch…

    Schöne Grüße von
    Petra

  4. Der ist richtig schön geworden! Aber die Sache mit dem Fadengewirr lädt tatsächlich nicht gerade zur Nachahmung ein.
    Liebe Grüße
    Ute

Schreibe einen Kommentar zu gabi Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.