Gemischte Gefühle

Ich versuche ja nach Kräften, möglichst positiv zu denken und den Humor nicht zu verlieren, aber manchmal klappt das eben leider nur so mittelgut. Ich würde mich ja gerne freuen über die neuen “Lockerungen”, aber bei all den Flatterbändern, Absperrungen, den doofen Dingern im Gesicht und den ganzen neuen Regelungen kommt bei mir keine rechte Begeisterung auf. Und angesichts der neuen Sorglosigkeit, die hier überall zu beobachten ist, wird mir auch ganz mulmig…

Gemischte Gefühle hatte ich auch angesichts der Ankündigung der Elbphilharmonie, im September den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Ach, wie wäre das schön, aber ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Ganz unwirklich kommen mir inzwischen auch Szenen im Fernsehen vor, in denen man Menschen sieht, die sich umarmen, die in dicht gefüllten Lokalen sitzen oder einfach nur nah beieinander stehen. Sehr gemischt waren auch meine Gefühle als mir auffiel, dass ich bei der Auswahl von älteren Pressebildern für meine Arbeit neuerdings ganz automatisch diejenigen aussortiere, auf denen viele Menschen zu sehen sind, die nicht den heute gebotenen Mindestabstand halten. Ja, ist das denn zu fassen?

Zur Entspannung schnell mal eine kleine Radtour. Hier fällt das Abstand halten jedenfalls nicht schwer…

Und auch Stricken geht natürlich immer, z. B. ein paar Sneakersocken für den Übergang. Es ist ein Experiment und ich bin gespannt, ob sie so sitzen, wie ich mir das vorstelle. Gemischte Gefühle habe ich bei der Farbe, ich finde sie etwas zu grell und eigentlich sollten sie zu den rosa Sneakers passen. Da bin ich mir nicht so sicher…

Aber ganz sicher freue ich mich auf ein sonniges Wochenende und überlege mit ein wenig gemischten Gefühlen, ob ich mich mit einer Freundin auf der Terrasse treffe – natürlich mit Mindestabstand …

Wie gut, dass beim Samstagsplausch kein Mindestabstand zu beachten ist.

8 thoughts on “Gemischte Gefühle”

  • Einen schönen Weg hast du für deine Radtour gefunden. Bei euch im Flachland ist das Radeln auch etwas einfacher, ich gehe bei uns im Mittelgebirge lieber wandern. Deine Socken werden schön, sie passen zu den Schuhen. Ich denke, in der Stadt ist es in Corona-Zeiten anders als bei uns auf dem Land. Außer den Masken beim Einkaufen und den bis vor kurzem noch geschlossenen Restaurants fielen die Unterschiede gar nicht so auf.
    LG
    Ingrid

  • Sehr schöne Bilder! Und die Farbe der Socke finde ich toll! Vielleicht kannst du die Socken noch mit einem gleichfarbigen Shirt kombinieren. Aber auch so passen sie doch gut zu den helleren Schuhen
    Wir haben am Wochenende mit viel Abstand sogar einen Enkelgeburtstag gefeiert. Ach, war das mal wieder schön!!
    Hab noch eine schöne Restwoche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • So ein wenig darf es doch knallig aus den Schuhen blitzen, finde ich.
    Ich kann durch einen Knalleffekt meine Schuhe nicht verwechseln, nachdem ich mich für einen knall-pinken Bezug meiner Einlagen entschieden habe.
    Viele Grüße und eine schöne Woche – gießen müssen wir heute nicht,
    Karin

  • Radeln ist eine gute Beschäftigung in dieser Zeit, es macht den Kopf frei und man geniesst die frische Luft…bei dir scheint es auch recht eben zu sein, das erleichtert ungemein…
    eine Freundin auf der terrasse mit Mindestabstand…das wird gehen…ansonsten halten wir uns auch noch sehr zurück und beobachten lieber die Lockerungen und bleiben bis auf Weiteres gerne zu hause…

    Liebe Grüsse
    Augusta

  • Guten Morgen, liebe Gabi… zum Samstagsplausch. Ein erfreuliches Ritual und erst recht jetzt mitten in Corona.

    Radeln und sich mit gebührendem Abstand zu treffen, hilft tatsächlich ein wenig diese Bürde der Isolation zu ertragen. Deine Sneakersocken finde ich frisch und sie sehen mit Sicherheit pfiffig zu den blasseren Sneakers aus!

    Bitte bleib gesund und munter.

    Gefliederte Grüße – komme eben aus dem Garten vom Tautreten – von Heidrun

  • Hach, schöne Bilder von der Radtour. Das mag ich auch, wenn die Wege frei (von Menschen) sind und man genüsslich vor sich hin radeln kann. Zusammensein auf Abstand finde ich zwar auch komisch, aber ich bin dankbar, dass wir das über die bisherige #corontäne hinweg immer tun durften und dürfen. Nicht auszudenken, was wirkliche soziale Distanz mit einem macht (schlimm genug in den Kliniken/Pflege-/Altenheimen usw.). Die Sneakersocken finde ich super, das Muster sieht klasse aus und die Farbe auch. Passt, würde ich sagen!
    Liebe Grüße
    Anni

  • Eine schöne Radtour war das wie man auf den Bildern sehen kann.
    Also mit genügend Abstand steht einem gemütlichen Zusammensein nichts im Wege. Das tut der Psyche gut.
    L G Pia

Schreibe einen Kommentar zu Karin Be Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.