Ein echter Osterpullover

Werbung wegen Markennennung – unbeauftragt und unbezahlt

Nicht nur, dass mich diese Farbe an Ostern erinnert, der Pullover ist auch noch rechtzeitig zu Ostern fertig geworden – und natürlich wurde er dann gleich am Ostersonntag getragen.

Wie hier schon berichtet, war das Design vom Sweater No. 19 Liebe auf den ersten Blick. Die Designerin hat aber auch wirklich ein Händchen für raffinierte Schulterkonstruktionen – schon die Zunahmen beim Sweater No. 15 haben mich absolut begeistert – und das war hier auch nicht anders. Allerdings entstanden bei meinen linksgerichteten Zunahmen leider Löcher, weshalb ich sie ein wenig modifiziert habe.

Aber schön sieht sie aus, die Schulternaht. So ganz perfekt ist der Sitz des Kragens nicht, ich denke daher schon über einen weiteren Versuch aus einem anderen Garn nach. Dieses Garn – Onion No. 4 – wollte ich schon lange mal verstricken, weil ich besonders die Kombination von Merinowolle mit Brennesselfasern so spannend fand. Gestrickt hat sich das Garn auch sehr angenehm, es trägt sich auch schön, leider pillt es aber sehr. Es kommt mir tatsächlich so vor, als würde ich wo ich gehe und stehe kleine orange Knubbelchen hinterlassen. Hoffentlich gibt sich das mit der Zeit.

Eine echte Premiere war nicht nur dieses Garn – vor allem der italienische Maschenanschlag für ein 2×2 Muster war gänzlich neu für mich. Italienisch abgekettet hatte ich bisher auch nur ein paar Mal – da waren die über 270 Maschen für die untere Blende eine echte Herausforderung. Ich habe fast drei Stunden gebraucht und so bis nachts um 1 Uhr daran gesessen – einerseits war gerade zu Anfang das Arbeiten mit einem wirklich langen Faden etwas beschwerlich, und dann wollte ich auch nicht mittendrin pausieren und möglicherweise dann den Anschluß nicht mehr finden. Aber die Arbeit hat sich gelohnt – und nun habe ich nicht nur Übung im italienischen Abketten – auch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Ein bisschen extra Arbeit habe ich mir bei den Ärmel gemacht. Keine Ahnung, warum, aber da bin ich deutlich über das Ziel hinausgeschossen. Erwies sich der Pullover an sich nach der Wäsche als ganz und gar formstabil, waren die Ärmel aber deutlich zu lang. Es half nichts – ganze fünf Musterrapporte je Ärmel habe ich wieder geribbelt…

Und wie das immer so ist – kaum ist der Pullover fertig, wird es endlich wärmer. Trotzdem kann ich ihn bestimmt auch in den nächsten Wochen noch ein bisschen tragen – und mich weiter über die schöne Schulterkonstruktion und die frühlingshafte Farbe freuen.

Mein Sweater No. 19

Die Anleitung: Sweater No. 19 von My Favourite Things, Kaufanleitung bei Ravelry
Das Garn: 570 Gramm Onion No. 4 in der Farbe Koralle (840)
Nadelstärke: 3 und 3,5
Zu sehen auch hier bei fraustrickt auf Ravelry

Verlinkt beim Oster-Freutag und beim Nadelgeplapper von Frau Karminrot

4 Kommentare zu „Ein echter Osterpullover“

  1. Liebe Gabi,
    schon wieder so ein traumhaftes Teil! Nach dem Sweater No.15 machst du mir mit deinen schönen Bildern nun Lust auf No.19 🙂
    Und die Farbe steht dir ausgezeichnet!
    Liebe Grüße
    Bine

    1. Dankeschön, liebe Bine! Es freut mich, wenn ich Dir auf den Sweater Lust gemacht habe. Ich kann ihn aber auch wirklich sehr empfehlen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.