Die Sache mit den Resten

Eigentlich ist mein Wolllager gar nicht so groß, denn meistens kaufe ich gezielt für bestimmte Projekte ein. Aber das tue ich gerne reichlich – nichts ist für mich schlimmer als das Gefühl, das Garn könnte nicht reichen. So wie beim Pullover „Carmel“, für den ich sämtliche Bestände der Farbpartie aufgekauft hatte, dann mit Sorge beim Stricken die schwindenden Knäuel beäugte, abenteuerlich improvisierte und schließlich doch sogar noch einen Rest überbehielt.

Selbst bei Garnqualitäten, mit denen ich häufig stricke, hilft es auch nicht, dass ich ja weiß, wieviel ein gut passender Pullover daraus wiegt, ich habe seltsamerweise immer das Bedürfnis, vorsichtshalber doch ein paar Knäuel mehr zu kaufen – schließlich kann man ja nie wissen!? Und so kommt es, dass meistens von fertigen Strickprojekten ein bis zwei Knäuel übrig bleiben – und die sammeln sich…

Ab und zu ist es dann Zeit für Resteprojekte – so wie mein Netz für alle Fälle,  oder aber dieses Drachenfels-Tuch. Das wollte ich schon ganz lange mal stricken und ich hatte das sichere Gefühl, diese Farbkombination könnte funktionieren und zum Resteabbau würde es natürlich auch beitragen. Über die Anfänge habe ich hier schon berichtet, und es fing ja auch ganz vielversprechend an – nur hat es bis jetzt kein Happy-End gegeben. Bei Ravelry gibt es weit über 5000 Drachenfels-Tücher, aber ich bin mit der Anleitung (auch wenn sie wirklich einfach und leicht nachzuvollziehen ist) nicht so richtig warm geworden, und mit dem fertigen Tuch leider auch nicht. Ob es an der (restebedingten) Farbwahl lag, an der  Garnqualität  oder an Details der Konstruktion? Die Form an sich gefällt mir gut und ich wollte auch nicht so ein Riesentuch haben, aber der obere Rand ist trotz aller Bemühungen sehr stramm geworden und die Zunahmen und der Farbwechsel sind mir auch nicht so richtig gelungen: Begeisterung ist anders!

Ein bisschen Zeit gebe ich uns noch, vielleicht freunden wir uns ja doch an, mein Drachenfels und ich. Wenn nicht, dann kommt es im Herbst in die Spendentüte.

Anleitung: Drachenfels von Melanie Berg
Garn: Insgesamt 235 GrammDrops Baby Merino in den Farben Altrosa (27), Olive (38) und Hellgrau (22)
Nadelstärke: 3,5
Mein Projekt bei Ravelry

Immerhin habe ich ein paar Reste verbraucht – auch ein Grund zur Freude und darum ab zum Freutag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.