Das Waschmaschinen-Desaster

“Was IST das????” – Falsche Frage. Richtige Frage: “Was WAR das??” Oh nein, mein Poncho! Viele Jahre hat er mich begleitet – und dann das. Ich wasche ja fast alles in der Waschmaschine, aber die 60-Grad-Wäsche war dann doch zu viel. Keine Ahnung, wie er dort hineingeraten ist – ein echtes Desaster! Und leider habe ich auch die Strickanleitung nicht mehr…

Das ist von meinem Poncho übrig – die Lesebrille zum Größenvergleich.

Zum Trost und als kleine Herausforderung habe ich gleich ein neues Projekt aus den Resten meiner blauen Lotta begonnen. Meine ersten Socken mit Magic-Loop-Technik, ich stricke eigentlich lieber ganz klassisch “von oben” und mit Käppchenferse, so wie es mir meine Großmama beigebracht hat.

Beim Stricken Toe-Up habe ich häufig das Problem, dass ich die Größe nicht gut einschätzen kann, meistens beginne ich zu spät mit der Ferse und dann werden sie zu groß.

Dank der perfekten Anleitung war das aber hier kein Problem, und auch von der Fersenform bin ich sehr angetan. Das merke ich mir auf jeden Fall. Und auch die Socken gibt es bestimmt noch einmal in einer helleren Farbe, damit man das schöne Muster besser erkennen kann.

Und dann übe ich auch gleich noch eine andere Art des Abkettens. Noch ein Grund, warum ich nicht so gerne toe-up stricke, entweder wird der Rand viel zu weit und rollt sich nach außen, oder er wird zu eng. Nach mehreren frustrierenden Versuchen habe ich mich für einen I-Cord entschieden, nicht so richtig ideal, aber vertretbar.

Hazelsocken

Die Anleitung:
“Hazelsocks” von Ducathi
Kaufanleitung bei Ravelry (auch deutsch)
Das Garn: 74 Gramm Drops Nord in der Farbe 9 (Deep Ocean)
Größe: M
Nadelstärke: 2,5

Verlinkt beim Creadienstag und bei Maschenfein

2 thoughts on “Das Waschmaschinen-Desaster”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.